Bereits 2.000 Briefwahlanträge bearbeitet - Verwaltung bittet um kontaktlosen Antrag

Bereits 2.000 Briefwahlanträge bearbeitet – Verwaltung bittet um kontaktlosen Antrag

Landtagswahl 2021
Bereits 2.000 Briefwahlanträge bearbeitet – Stadtverwaltung bittet um kontaktlosen Antrag

Nach rund einer Woche haben bereits mehr als 2.000 Wahlberechtigte ihre Briefwahlunterlagen erhalten. Seit dem Start der digitalen Registrierung am 11. Februar und der Öffnung des Briefwahlbüros in der Frankenthaler Innenstadt am 15. Februar wurden insgesamt rund 3.000 Briefwahlanträge gestellt. 

Vor dem Hintergrund der Pandemielage mit weiterhin hohen Fallzahlen im Stadtgebiet weist die Verwaltung erneut auf die Möglichkeiten des kontaktlosen Briefwahlantrags per Post, E-Mail oder Onlineformular hin. Per E-Mail an briefwahl@frankenthal.de ist der Antrag unter Angabe von Vor- und Nachnamen, Geburtsdatum und Wohnanschrift auch ohne Wahlbenachrichtigung möglich. Gleiches gilt für das Online-Wahlscheinverfahren unter https://tbk.ewois.de/IWS/startini.do?mb=204. Mit dem auf der Wahlbenachrichtigung aufgedruckten Antrag auf Erteilung eines Wahlscheins kann die Briefwahl auch per Post beantragt werden.

Alle 32.647 Wahlberechtigten erhalten bis spätestens Montag, 21. Februar, ihre Wahlbenachrichtigung. Wer stimmberechtigt ist, aber bis dahin keine Benachrichtigung erhalten hat wird gebeten, sich unter 06233 6677447 mit dem Wahlbüro in Verbindung zu setzen. Alle Informationen zur Stimmberechtigung und den verschiedenen Möglichkeiten zum Antrag auf Briefwahl sind auch auf www.frankenthal.de/wahl zu finden.    

Kommentieren
Kommentar
Name
E-Mail