Frankenthal

Ich bin Frankenthal!

Andrea Schilder

54 Jahre
Immobilienmaklerin

Was macht für Dich einen richtigen Frankenthaler aus bzw. Was können Frankenthaler besonders gut?

Feiern – die Frankenthaler können feiern und freuen sich jedes Jahr auf Ende Mai/Anfang Juni. Und sie haben einen Strohhut. 

Nach meiner Schulzeit habe ich in der Gastronomie in Frankenthal immer mal wieder gejobbt – auch da habe ich gemerkt, dass die Frankenthaler feiern können.

Als Frankenthaler kennt man den Elle, das Penny und weiß, wo man z. B. bei Egon, Margarethe und Alfred einkehren kann. 

 

Wer ist für Dich ein Vorzeige-Frankenthaler und warum?

Als Vorbild Theo Wieder. In Sachen Geselligkeit Olli Herrmann und Willi Brausch.  

 

Wie verstehst Du die Aussage #ichbinfrankenthal?

Ich identifiziere mich mit Frankenthal, ich informiere mich über Frankenthal und ich interessiere mich für Frankenthal. Ich lebe und arbeite hier. Ich bevorzuge die Einkaufsmöglichkeiten vor Ort, besonders den Wochenmarkt – hier einen Gruß an Rainer Sturm. 

 

Was machst Du in Deiner Freizeit?

Selber Kochen oder Essen bestellen? Wenn selber Kochen, wo kaufst Du ein? (Anspielung auf den Wochenmarkt & Regionale Partner in FT) – Wenn Essen bestellen – welches sind Deine Lieblingsrestaurants in FT?

Dein Sommer in Frankenthal: Worauf freust Du dich, wenn es wieder richtig heiß wird?

Ich bin seit 20 Jahren selbständige Immobilienmaklerin, habe Haus, Garten und 2 Töchter – da bleibt wenig Zeit für Hobbys. Wenn ich Freizeit habe, kümmere ich mich sehr gerne um meinen Garten, meine kleine Insel. Von 2003 – 2018 war ich intensiv ehrenamtlich in der Elternarbeit (Kindergarten und Schule) aktiv. Jetzt bin ich leidenschaftlicher Gastgeber, koche gerne und treffe Freunde. Und natürlich besuche ich auch gerne die Frankenthaler Gastronomie, wie z. B. Penny Lane, Pinoteca, Braustübl, Backfisch, Grecum und natürlich….Elle

 

Nenne mir ein Wort, dass man nur in Frankenthal versteht! 

Elle, Innenstadtbelastungstest

 

Stell Dir vor, ganz Frankenthal könnte Dich hören, was würdest Du sagen?

Mit einer Hand lässt sich kein Knoten knüpfen. Daher schaue ich immer, wo Hilfe und Unterstützung benötigt wird. Nicht gegen- sondern miteinander!