Frankenthal

Ich bin Frankenthal!

Peter Donalies

48 Jahre

Diplom-Betriebswirt

Ein Frankenthaler ist offen für Veränderungen. Wenn ich die Stadt vergleiche heute im Gegensatz zu meiner Kindheit, hat ein gewaltiger Wandel stattgefunden. Dieser wurde von den Frankenthalern angetrieben und umgesetzt.

 

Meine Mutter war eine Vorzeige-Frankenthalerin. Sie hat ihr Herzblut den Frankenthaler Grundschülern gewidmet und war über Jahrzehnte viel in Vereinen und rund um die Stadt aktiv. 

 

In Frankenthal finden wir eine sehr spannende gesellschaftliche multikulturelle Mischung. Ich freue mich, dass wir als Gesellschaft in Frankenthal gut funktionieren, uns unterstützen und als Gemeinschaft unsere Stadt und Region stärken. Für mich fällt auch darunter, dass wir unsere lokale Wirtschaft fördern. Die Renovierung unseres Hauses findet fast ausschließlich durch lokale Gewerbetreibende statt, das war mir persönlich sehr wichtig.

 

Ich habe viele Jahre beim HSC gespielt und bis Corona das Trainieren unmöglich machte, haben sich die alten Recken einmal in der Woche zum Training getroffen. Heute gehe ich leidenschaftlich gerne wandern, spiele Baseball und habe vor einigen Jahren angefangen Schlagzeug zu spielen. 

 

In der Regel kochen wir selber. Ich gehe sehr gerne mit meinen Kindern auf den Wochenmarkt – viele Grüße an Sascha von der Käserei Wissmann – und bin immer wieder gerne in der Metzgerei Büchele.

 

Ich freue mich darauf, in unser altes/neues Haus zu ziehen, den Pool in Betrieb zu nehmen und im Garten zu entspannen. Vor allem darauf, wenn Corona endlich unseren Alltag verlässt, dort wieder viele Freunde begrüßen zu können. Daneben sind wir leidenschaftliche Stammkunden von Holis Eis.

 

Kauft weniger online bei globalen Plattformen, nutzt die vielen Angebote unserer Stadt. 

Der persönliche Kontakt beim Einkaufen, das nette Gespräch, die gute Beratung, lässt sich nicht durch einen Klick ersetzen. Dazu prägen die vielen kleinen Geschäfte das positive Bild unserer Stadt.