Neue Broschüre informiert über Minijobs

Neue Broschüre informiert über Minijobs

In der neu aufgelegten Broschüre „Der Minijob – Da ist mehr für Sie drin!“ informieren die Gleichstellungsbeauftragten der Städte Ludwigshafen, Frankenthal, Speyer und des Rhein-Pfalz-Kreises über gesetzliche Regelungen, Rechte und Pflichten rund um den 450-Euro-Job. Sie enthält außerdem viele hilfreiche Adressen, an die sich Interessierte wenden können.

Besonders bei Frauen sind Minijobs sehr beliebt, zur Überbrückung, als Sprungbrett in die Erwerbstätigkeit oder zum Wiedereinstieg in das Berufsleben nach der Familienzeit. Minijobs erscheinen auf den ersten Blick unkompliziert, doch es gibt viele Regelungen, die beachtet werden müssen. Und nicht in jedem Fall ist diese Art von Beschäftigung empfehlenswert, vor allem nicht im Hinblick auf eine Absicherung im Alter. Für zehn Jahre Arbeit im Minijob bei 450 Euro gibt es weniger als 45 Euro Rente monatlich. Für Studierende oder Rentner kann der Minijob dagegen sinnvoll sein.

„Mit der Broschüre möchten wir insbesondere Frauen einen Ratgeber an die Hand geben, um sie umfassend zu informieren und zu ermutigen, ihre Rechte auch einzufordern“, so Birgit Löwer, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Frankenthal. 

Interessierte können die kostenlose Broschüre ab sofort bei der städtischen Gleichstellungsbeauftragten telefonisch unter 06233 89 385 oder per E-Mail an gleichstellung@frankenthal.de und bei allen beteiligten Gleichstellungsstellen anfordern.

Kommentieren
Kommentar
Name
E-Mail