Schadstoffsammlung am 16. Januar & Minusgrade erschweren die Leerung der Biotonne

Schadstoffsammlung am 16. Januar & Minusgrade erschweren die Leerung der Biotonne

Schadstoffsammlung am 16. Januar &

Minusgrade erschweren die Leerung der Biotonne

Am Samstag, 16. Januar, findet in der Zeit von 9 Uhr bis 12 Uhr auf dem Betriebsgelände des Eigen- und Wirtschaftsbetriebes Frankenthal (Pfalz),

Ackerstraße 24, die erste Schadstoffsammlung in diesem Jahr statt. Aus aktuellem Anlass erinnern wir außerdem daran die Biotonne geschützt an die Hauswand, unter ein Dach oder in die Garage zu stellen und erst kurz vor der Leerung bereitzustellen, da sonst die Bioabfälle am Tonnenboden oder Tonnenrand festgefroren sind.

Mehr zur

Schadstoffsammlung am 16. Januar

Am Samstag, 16. Januar 2021, findet in der Zeit von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr auf dem Betriebsgelände des Eigen- und Wirtschaftsbetriebes Frankenthal (Pfalz) – EWF -,

Ackerstraße 24, die erste Schadstoffsammlung in diesem Jahr statt.

Schadstoffe sind gefährliche Abfälle, die eine umweltschonende Abfallentsorgung erschweren oder gefährden. Sie dürfen nicht gemeinsam mit anderen Haushaltsabfällen entsorgt werden!

Zu Schadstoffen gehören z. B. Farb- und Lackreste, Lasuren, Reinigungs- und Desinfektionsmittel, Abflussreiniger, Lösungsmittel, Holzschutzmittel und Pflanzenschutzmittel. Die Schadstoffe sollten möglichst in Originalverpackungen oder aber ausreichend gekennzeichnet zur Annahmestelle gebracht werden. Schadstoffe aus Gewerbebetrieben können nicht entgegengenommen werden.

Weitere Sammelaktionen sind an folgenden Tagen im Jahr 2021 vorgesehen:

Samstag, den 06.03.2021, Kerweplatz Flomersheim

Samstag, den 24.04.2021, EWF-Betriebsgelände

Samstag, den 12.06.2021, Kerweplatz Mörsch

Samstag, den 10.07.2021, EWF-Betriebsgelände

Samstag, den 04.09.2021, Kerweplatz Eppstein

Samstag, den 23.10.2021, Kerweplatz Studernheim

Samstag, den 11.12.2021, EWF-Betriebsgelände

BesucherInnen wird vor der Abgabe der Schadstoffe auf dem Betriebsgelände des EWF Fieber gemessen. Bei mehr als 37,5 Grad Körpertemperatur wird die Anlieferung von Schadstoffen verweigert. Aufgrund der Corona-Pandemie müssen vor Ort die Abstandsregelungen eingehalten werden und das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist Pflicht. Daher ist es erforderlich, bis zur Abgabe der Schadstoffe im Auto sitzen zu bleiben. Die Annahme der Schadstoffe erfolgt von den Mitarbeitern der Fa. Südmüll weitestgehend kontaktlos. Mit längeren Wartezeiten ist zu rechnen.

Weitere Infos zur Schadstoffsammlung können dem Abfallkalender entnommen werden und sind unter www.frankenthal.de/ewf abrufbar.

Für Auskünfte stehen die Mitarbeiterinnen während der Dienststunden unter der

Telefon-Nummer 89-777 zur Verfügung.

Erinnerung

Minusgrade erschweren die Leerung der Biotonne

Die derzeitigen winterlichen Temperaturen stellen die Entsorgungsfachleute des Eigen- und Wirtschaftsbetriebes Frankenthal (Pfalz) vor eine Herausforderung. Besonders die braunen Biotonnen lassen sich nur schwer vollständig entleeren, weil Bioabfälle am Tonnenboden oder Tonnenrand festgefroren sind.

Ideal wäre es, die Tonne geschützt an die Hauswand, unter ein Dach oder in die Garage zu stellen und erst kurz vor der Leerung bereitzustellen. Wo das nicht möglich ist, empfiehlt der EWF, den Tonnenboden mit Eierkartons oder Zeitungspapier auszulegen, damit diese die Flüssigkeit aufnehmen können.

Speise-, Obst- und Gemüsereste sollten ebenfalls in Zeitungspapier eingewickelt werden. Besonders feuchte Abfälle wie Kaffeefilter oder Teebeutel sollten vorher gut abgetropft sein. Hilfreich ist es auch, den Abfall locker zu schichten und ihn nicht zusätzlich zusammenzudrücken. Friert der Biomüll doch einmal fest, kann er mit einem Stock oder Spaten wieder gelockert werden.

Kommentieren
Kommentar
Name
E-Mail