Stadtklinik  Impfstart

Stadtklinik Impfstart

Langersehnter Impfstart in der Stadtklinik Frankenthal!

Viel Vorarbeit wurde in der Stadtklinik Frankenthal in den letzten Wochen geleistet – Mitarbeiterlisten erstellt, eine kleine Impfstraße errichtet, ärztliche Aufklärungsgespräche geführt und dabei viele Bedenken und Ängste ausgeräumt, damit die Impfbereitschaft unter der Belegschaft möglichst hoch ist.

Der versprochene Impfstoff ließ lange auf sich warten, der Impfstart musste einige Male verschoben werden. Geliefert wurde nach langem Warten nun der Impfstoff Moderna.

So konnte heute endlich der langersehnte Impfstart in der Stadtklink Frankenthal stattfinden! Als erstes, mit oberster Priorität, wurden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der „Hotspot-Stationen“ geimpft – darunter das Personal der Zentralen Notaufnahme, der Intensiv- und der Infektionsstation.  Insgesamt konnten heute 110 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtklinik geimpft werden. Die Impfbereitschaft beim Personal ist hoch. Nun wartet die Stadtklinik auf weitere Impfdosen, um – nach Priorität – weiter impfen zu können. 

Dabei haben die Pflegekräfte und Ärzteschaft in der Coronakrise in den letzten Wochen über die Maße viel geleistet. Insbesondere in der Zeit, als umliegende Kliniken einen Aufnahmestopp verkündeten und zeitweise vom Netz gingen, waren es die Stadtklinik Frankenthal und die anderen kleinen Krankenhäuser der Grund- und Regelversorgung, die die Patienten in der Region in der Coronakrise weiterhin aufgenommen haben.

Der erste Impfstoff wurde von Seiten des Gesundheitsministeriums Ende Dezember nur an die Kliniken der Maximalversorgung verteilt.

Die Zahl der an COVID erkrankten Mitarbeiter bleibt in der Stadtklinik Frankenthal glücklicherweise weiterhin auf einem niedrigen Level, was sicherlich in positivem Zusammenhang mit dem seit April konsequenten Testen aller stationären Patienten und der Beschaffungspolitik der hauseigenen Apotheke an hochwertiger Schutzausrüstung steht.

Kommentieren
Kommentar
Name
E-Mail